15.12.2016

Pius & Yolanda

Yolanda war 19, Pius 21, als sie sich bei einem Sprachaufenthalt in Lausanne kennengelernt hatten. Nachdem nahm Pius eine Saisonstelle in Zermatt an. Es entwickelte sich jedoch nicht mehr als ein lockeres freundschaftliches Verhältnis. „Ich hatte einfach noch kein Interesse“, so Yolanda. Nach der Saison ging Pius für über ein Jahr nach Zürich, dann für fast zwei Jahre nach England. Sie verloren sich aus den Augen und hatten gelegentlich Briefkontakt.

Am Tag an dem Pius zurückkehrte verabredeten sich die beiden in Zürich, da Yolanda zufällig in der Gegend war. Es entwickelte sich mehr. Erst jetzt, vier Jahre nach dem ersten Date im Theater in Lausanne, wuchsen die beiden über die Freundschaft hinaus.

Sie gingen nach Zermatt, heirateten und eröffneten zusammen eine Bäckerei.

Es folgte eine schwierige Zeit. Es gab Reibungen zwischen den beiden, sie waren jung, erwarteten das erste Kind und hatten Schulden. Aufgeben war aber nie eine Option. „Früher hatte man nicht viele Möglichkeiten, man musste mit dem leben was man hat und musste zusammenhalten. In schweren Zeiten gab man sich halt einfach Mühe“, erinnert sich Yolanda „Dafür erleben wir jetzt eine wunderschöne Zeit zusammen. Im Alter merkt man, dass es sich gelohnt hat zu kämpfen“